CBD für Katzen

Es ist oft herzzerreißend, wenn das geliebte Haustier erkrankt. Aber genau wie wir Menschen können unsere Freunde mit vier Pfoten ebenso unter schweren Krankheiten leiden. Doch es ist nicht irgendein Haustier, das unter den Beschwerden leidet, sondern oft schon ein vollwertiges Familienmitglied. Dann ist es meist notwendig dutzende Tierarztbesuche zu tätigen und viel Geld für die Besserung des Tieres auszugeben. Aber das muss nicht immer der Fall sein, denn eine Umfrage unter Haustierbesitzern hat ergeben, dass CBD Öl für Katzen viele Beschwerden zu lindern scheint.

Seit wenigen Jahren wird immer mehr über die medizinische Wirksamkeit von einem Wirkstoff der Cannabispflanze gesprochen: Cannabidiol (CBD). Diesem Cannabinoid wird nachgesagt, dass es möglicherweise einen medizinischen Nutzen haben könnte, sowohl bei Menschen, als auch bei Tieren. Bislang sind die Ergebnisse aus verschiedenen Studien noch nicht ausreichend um eine eindeutige Aussage über die Wirksamkeit von CBD Öl für Katzen zu tätigen. Jedoch berichten bereits heute hunderte Haustierbesitzer von der Wirksamkeit des Cannabinoids.

Cannabidiol – vielversprechende Wirkungen

Schon vor hunderten von Jahren haben verschiedenste Völker die Cannabispflanze für medizinische Zwecke genutzt. Berichte aus den vergangenen Jahrhunderten lassen eine weit verbreitete Nutzung der vielseitig nutzbaren Pflanze erkennen. Leider hat Cannabis seit Anfang des 20. Jahrhunderts einen schlechten Ruf bekommen und ist bei vielen Menschen als schädliche Droge bekannt. Jedoch haben Forscher auf der ganzen Welt Studien über die medizinische Wirksamkeit von CBD Öl für Katzen und anderen Tieren durchgeführt und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen.

Zwar haben Wissenschaftler bislang keine doppelblinden Placebo Studien über die Wirksamkeit von CBD Öl bei Katzen durchgeführt, doch die Ergebnisse erster Laborversuche sehen vielversprechend aus. Schon seit einigen Jahren existieren Berichte von vielen Katzenbesitzern, welche die Verwendung von CBD Öl für Katzen als sehr positiv ansehen. Da Katzen, genau wie jedes andere Säugetier ein Endocannabinoid System besitzen, ist die Wirksamkeit von CBD Öl für Katzen durchaus plausibel. Nun haben Wissenschaftler festgestellt, dass die Wirkung einer Verwendung von CBD Öl für Katzen ähnlich groß ist, wie die Wirksamkeit bei anderen Tieren und Menschen.

Was ist CBD?

Die Cannabispflanze besitzt hunderte, verschiedene Wirkstoffe, auch Cannabinoide genannt. Cannabidiol (CBD) ist eines der bekanntesten und wirkungsvollsten Cannabinoide. Genau wie das psychoaktive THC wirkt CBD auf das Endocannabinoid System des Körpers von Säugetieren ein. Doch im Gegensatz zu THC, welches in vielen Ländern noch illegal ist, kann Cannabidiol problemlos in Apotheken oder im Internet gekauft werden. Durch komplexe Prozesse im körpereigenen Endocannabinoid System sorgt CBD für eine Regulierung von Botenstoffen wie Serotonin und Dopamin. Diese Stoffe sind mitunter für die Regulierung von Schmerzen und das Glücksempfinden verantwortlich. Aus diesem Grund sehen viele Forscher einen medizinischen Wert in der Nutzung von Cannabidiol.

Seit kurzer Zeit hat die Wissenschaft starkes Interesse an der medizinischen Wirksamkeit von Cannabis gezeigt. In den letzten Jahren haben Forscher dutzende Studien über die Behandlung von verschiedenen Krankheiten durch Cannabidiol veröffentlicht. Die Resultate dieser Studien sind oft vielversprechend. In einem Großteil dieser Studien haben Wissenschaftler eine Linderung der Symptome und eine Bekämpfung der Ursachen vieler Krankheiten beobachten können. Es ist zwar noch zu früh um Cannabidiol als eine Heilung verschiedener Krankheiten zu präsentieren, doch bereits heute verschreiben erste Ärzte den Wirkstoff, um Patienten mit Schmerzen, Epilepsie oder Depressionen zu helfen. Bei folgenden Krankheiten hat CBD in verschiedenen Studien eine positive Wirkung gezeigt:

CBD Öl kann bei Katzen Schmerzen lindern.

CBD Öl kann bei Katzen Schmerzen lindern.

  • Parkinson
  • Alzheimer
  • Multiple Sklerose
  • Rheumatoide Arthritis
  • Depressionen
  • Chronische Schmerzen
  • ADHS
  • und viele mehr…

Jedes Säugetier auf diesem Planeten besitzt ein Endocannabinoid System, in dem die Wirkstoffe der Cannabispflanze wirken. Verschiedene Rezeptoren in diesem System sorgen mitunter für die Hemmung von Entzündungen und die Regulierung von dem Schmerzempfinden des Körpers. Da das Endocannabinoid System in jedem Säugetier ähnlich funktioniert, können auch Katzen von der positiven Wirkung des Cannabidiol profitieren.

Die Wirkung von CBD Öl für Katzen

Haustierbesitzer wissen schon lange über die positiven Wirkungen von CBD Bescheid. Seit mehreren Jahren liest man in Internetforen über die erfolgreiche Behandlung von Krankheiten und Beschwerden von Katzen durch CBD. Während der medizinische Nutzen des Cannabidiols unter Wissenschaftlern noch umstritten ist, gibt es tausende Haustierbesitzer die ihre Hunde und Katzen mit CBD behandeln und von beeindruckenden Ergebnissen berichten.

So zeigt CBD großes Potenzial in der Behandlung von chronischen Schmerzen von Katzen, Tierärzte vermuten, dass eine erhöhte Dopamin Konzentration in den Vierbeinern dafür verantwortlich ist. Doch nicht nur in der Behandlung von Schmerzen kann CBD Katzen helfen. Es wird spekuliert, dass eine Linderung der Symptome ernst zu nehmender Krankheiten durch CBD möglich ist. Verschiedene Studien an Menschen unterstützen die Vermutung, dass CBD Öl bei Katzen eine Reihe von Krankheitssymptomen verbessern könnte. Darunter fallen:

  • CBD bei Katzen kann gegen Arthritis helfen.

    CBD Öl für Katzen hat tausende Menschen überzeugt.

  • Linderung von Schmerzen
  • Hemmung von Entzündungen
  • Schnellere Heilung von Wunden
  • Hilfe bei Verdauungsproblemen
  • Verringerung von Angst
  • Bekämpfung von Infektionen
  • Revitalisierung
  • Glänzendes Fell
  • Beruhigung und Entspannung

Doch die Verwendung von CBD Öl für Katzen kann auch präventiv geschehen. So berichten Katzenbesitzer die ihre Tiere mit CBD behandeln seltener von schweren Krankheiten wie Arthritis oder Krebs. Eine Kausalität ist hierbei nicht direkt herstellbar, jedoch sind diese einzelnen Erfahrungen für weitere Studien in Betracht zu ziehen um das volle Potenzial der Cannabispflanze nutzen zu können. Vor einigen Jahren konnte Cannabis eine neuroprotektive Wirkung nachgewiesen werden, auch dieser positive Aspekt sollte bei der Behandlung von Katzen mit CBD in Betracht gezogen werden.

Studien über die Wirkung von CBD für Katzen

Zurzeit gibt es unzureichende Studien über die Wirkung von CBD in Katzen. Wissenschaftler fokussieren sich zurzeit stark auf die Wirkung von Cannabidiol in Menschen und hoffen bald schon erste Studien über die medizinische Verwendung von CBD Öl für Katzen durchführen zu können. Jedoch berichten Besitzer regelmäßig von beeindruckenden Wirkungen von Cannabidiol bei ihren Haustieren und konnten über die Jahre mehrere tausend Haustierbesitzer von den positiven Eigenschaften von CBD überzeugen.

CBD kann Katzen bei Angst und Schlafproblemen helfen.

Auch für kleine Katzen ist CBD ungefährlich und sicher.

Besitzer diskutieren oft über die genaue Wirkung von CBD Öl für Katzen. Es gibt Berichte, in denen behauptet wird, dass Cannabidiol für eine Verringerung von Angst in Hunden in Katzen sorgt, Tierärzte haben diese Hypothesen bislang noch nicht bestätigen können. Erste Studien an Menschen mit Angsterkrankungen haben jedoch eine deutliche Verringerung von krankhaften Angstzuständen durch Cannabis zeigen können. Es ist wahrscheinlich, dass Cannabidiol auch hier eine große Rolle gespielt hat, und auch Katzen möglicherweise bei mentalen Beschwerden helfen kann.

Zeigt potentielle Anwendungsmöglichkeiten zur Linderung von Schmerzen

Besonderheiten bei Katzen

Die Wirkung von CBD hält bei Katzen leider nicht so lange an wie bei Hunden. Durch einen deutlich schnelleren Stoffwechsel wird das CBD Öl für Katzen signifikant schneller abgebaut als bei Hunden und kann daher nicht so lange seine Wirkung entfalten. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass Katzen eine wesentlich höhere Dosierung von CBD erhalten, als es bei Hunden der Fall ist. Generell gilt bei der Dosierung von CBD Öl für Katzen, dass 4 Tropfen pro 5 kg Körpergewicht eine effektive Dosierung darstellen. Dies kann von Tier zu Tier unterschiedlich sein, es ist daher ratsam vor der Verwendung von CBD Öl für Katzen den zuständigen Tierarzt aufzusuchen.

Zwar ist die Studienlage über die Wirksamkeit von CBD Öl für Katzen noch sehr dünn, jedoch haben Ärzte und Forscher schon weitere Studien angekündigt, welche die exakten Wirkungen von Cannabidiol beobachten sollen. Durch diese Studien wird es möglich sein eine optimale, natürliche Behandlung für Katzen anzubieten, Symptome zu bekämpfen und möglicherweise sogar einige Krankheiten zu heilen. Die Effektivität von CBD Öl für Katzen ist daher noch sehr umstritten, die Berichte von Haustierbesitzern über ihre Erfahrungen mit CBD Öl für Katzen geben vielen Menschen mit kranken Tieren jedoch Mut, dass CBD Öl die Beschwerden von Katzen und Hunden lindern kann.

Umfrage unter Besitzern von Haustieren

Amerikanische Wissenschaftler haben im Frühling des Jahres 2016 einen Bericht (1) veröffentlicht, welcher bei vielen Tierärzten für Aufsehen gesorgt hat. Dieser Bericht enthielt eine Umfrage in der Tierbesitzer angaben, ob sie ihrem Haustier Cannabisprodukte verabreichen und welche Wirkungen sie während der Behandlung beobachtet haben. Von über 600 Befragten gaben fast 70 % an, dass sie ihren Haustier regelmäßig ein Produkt mit Wirkstoffen der Cannabispflanze gegeben haben. Besonders interessant sind hierbei die beobachteten Wirkungen während der Verwendung von THC und CBD Öl bei Katzen und Hunden.

Zwei Drittel der Teilnehmer haben angegeben, dass ihr Tier während der Behandlung mit CBD weniger Schmerzen gezeigt hat. Cannabis ist bislang nicht als offiziell anerkanntes Schmerzmittel anerkannt, jedoch ist die beruhigende Wirkung von THC und CBD Öl für Katzen und Hunde für die Studienteilnehmer sichtbar gewesen. Auch bei Schlafproblemen soll CBD geholfen haben. Über 50 % der Teilnehmer berichteten, dass die Verwendung von CBD Öl für Katzen zu weniger Schlafproblemen führt und dass ihre Tiere generell besser einschlafen können.

Des Weiteren gaben mehrere dutzend Teilnehmer an, dass ihre Tiere auch Verbesserungen in der Häufigkeit und Stärke von Entzündungen und Krämpfen gezeigt haben. Auch Symptome von Angststörungen sind seltener vorgekommen. Diese Umfrage lässt viele Haustierbesitzer hoffen, dass ihre Lieblinge schon bald natürliche Mittel wie Cannabidiol zur Behandlung verschiedener Beschwerden einsetzen können. Die berichteten Wirkungen von CBD bei Katzen und Hunden sind durchaus beachtlich.

Vier Tipps um CBD Öl für Katzen richtig zu nutzen

  1. Niemals Vollspektrum Öl verwenden! Für Menschen ist Vollspektrum CBD Öl gesund und beliebt, jedoch kann der Konsum von genau diesem Öl zu schweren Beschwerden führen. Katzen fehlt ein spezifisches Leberenzym, daher können sie bestimmte Stoffe im Vollspektrum Öl nicht abbauen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass nur CBD Öl aus Cannabidiol Isolat bei Katzen verwendet wird. Im schlimmsten Fall kann die Katze durch die enthaltenen Terpene schwere Leberschäden erleiden oder sogar sterben!
    Katzen vertragen das Öl ausgesprochen gut.

    Katzen vertragen das Öl ausgesprochen gut.

    Aus diesem Grund sollten Katzenbesitzer unbedingt darauf achten, dass wenn Sie CBD Öl für Katzen kaufen, genauestens auf die Art der Herstellung achten. Im Zweifelsfall sollte beim Anbieter nachgefragt werden. Dann kann das CBD Öl ohne Sorgen verwendet werden.

  2. Klein anfangen. Obwohl Katzen Cannabidiol schneller abbauen als Hunde oder Menschen, können bereits geringe Mengen von einem CBD Öl zu einer effektiven Wirkung verhelfen. Eine Überdosis ist generell ungefährlich. Jedoch ist es ratsam mit einer geringen Dosierung anzufangen und sich langsam an die optimale Dosis heranzutasten. Viele Besitzer berichten, dass bereits 3-4 Tropfen täglich beeindruckende Effekte erzielen. Aber jede Katze ist anders und zeigt möglicherweise erst bei 5 Tropfen eine Linderung ihrer Beschwerden.
  3. Das CBD in Form eines Öls verabreichen. Cannabidiol ist in vielen Formen zu finden. Jedoch hat sich CBD Öl über die Jahre bei vielen Haustierbesitzern als beste Art der Anwendung durchgesetzt. Das Cannabidiol Öl kann in dieser Form einfach in das Futter gegeben werden.
  4.  Vorsorge betreiben und gesund bleiben. Es ist ausgesprochen wichtig präventiv gegen Krankheiten vorzugehen. Bei vielen Krankheiten ist eine Heilung nicht möglich. Aus diesem Grund ist ein gesunder Lebensstil besonders wichtig. Die Verwendung von CBD Öl für Katzen kann einen essenziellen Bestandteil dieses Lebensstils darstellen. In Verbindung mit ausreichender Hygiene und viel Bewegung kann CBD Katzen helfen gesund zu bleiben.

Mögliche Nebenwirkungen

Generell kann die Behandlung von Katzen mit CBD Öl als sehr sicher angesehene werden. Jedoch ist unbedingt darauf zu achten, dass das gewählte CBD Öl auf keinen Fall Terpene enthält. Diese Stoffe können zum Tod der Katze führen und sind unbedingt zu vermeiden. Vollspektrum Öle sind für Menschen und Hunde sicher zu verwenden, jedoch sollten Katzen CBD Öl aus Cannabidiol Isolat einnehmen. Eine Überdosis von CBD Öl für Katzen ist unwahrscheinlich und ungefährlich. Mögliche Nebenwirkungen könnten jedoch Schläfrigkeit und temporäre Schwäche sein. Es ist empfehlenswert vor der Verwendung von CBD Öl für Katzen eine Rücksprache mit einem Tierarzt durchzuführen.

Des Weiteren ist Vorsicht geboten, sollte die Katze schwanger sein. Bislang sind die Effekte von CBD auf schwangere Katzen nicht ausreichend erforscht, um eindeutig zu sagen, dass eine Anwendung sicher für die ungeborenen Kittens ist. Falls andere Medikamente parallel zu der Verwendung von CBD bei Katzen verwendet werden, sollte ein Gespräch mit einem Tierarzt durchgeführt werden. CBD kann die Wirksamkeit anderer Medikamente beeinflussen, daher ist es wichtig sicherzugehen, dass keine Probleme entstehen.

Schlusswort

Die Verwendung von CBD Öl für Katzen hat vielversprechende Ergebnisse zeigen können. Hunderte Haustierbesitzer berichten von den positiven Effekten des Cannabis Öls. Es kann noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob CBD Öl bei Katzen Schmerzen effektiv und schonend lindern kann. Jedoch deuten viele Erfahrungsberichte genau darauf hin. Bis Studien zu diesem Thema veröffentlicht werden, werden noch einige Jahre vergehen. Doch bereits heute behandeln tausende Menschen viele Beschwerden ihrer Katzen mit CBD Öl.

Wenn die Anwendung von CBD Öl für Katzen ordnungsgemäß erfolgt, kann das Cannabidiol zu einer Vielzahl an positiven Effekten führen. Obwohl Tierärzte sich noch nicht zu 100 % sicher sind, ob CBD effektiv gegen Arthritis und Krebs verwendet werden kann, profitieren bereits heute unzählige Katzen von den verschiedenen Effekten von CBD.

Verweise

(1) https://www.ahvma.org/wp-content/uploads/AHVMA-2016-V42-Hemp-Article.pdf

CBD Öl für Katzen
5 Sterne (100%) 1